Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie ist ein anerkanntes psychotherapeutisches Verfahren, dessen Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Es beruht auf der Anwendung von Wissen, dass aus der Forschung gewonnen wurde und bedient sich folglich einer Vielzahl an Methoden und Ansätzen. Das Ziel der kognitiven Verhaltenstherapie ist eine zukunftsorientierte Unterstützung in der aktiven Problembewältigung. Ansatzpunkte sind hierbei vor allem Denk- und Bewertungsmuster – also die Brille, durch die wir die Welt wahrnehmen – sowie Verhaltensweisen, die uns unmittelbar Probleme bereiten, oder aber zur Aufrechterhaltung unserer Probleme beitragen.

Als Betroffener soll es Ihnen durch die kognitive Verhaltenstherapie nicht nur möglich werden, ein Verständnis für sich und Ihre Beschwerden vor dem Hintergrund Ihrer biographischen Erfahrungen zu entwickeln, sondern vor allem auch auf der Basis dieses Verständnisses selbst Einfluss auf Ihre Problemsituation und Ihr emotionales Befinden nehmen zu können. Dies setzt eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Therapeuten, sowie Transparenz bezüglich der Therapie und der verwendeten Therapiemethoden voraus.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag:

[Gesamt:33    Durchschnitt: 4.2/5]